Familie Schlosser

1. Der Ursprung der Familie Schlosser liegt im Westerwald

Mein ältester Schlosser-Vorfahre ist Johann Peter Schlosser. Er muss gegen 1679 geboren sein und verstarb am 03. Februar 1747 in Nentershausen. Verheiratet war Johann Peter Schlosser mit einer Margaretha N. Vermutlich war ihr Geburtsname Steiber und wurde ca. 1688 geboren. Ihr Todesdatum findet sich in den Kirchenbüchern von Nentershausen: 29. April 1750. Von 1712 bis zu seinem Tode amtierte Johann Peter Schlosser als praetoris trevirensis Schultheiß zu Nentershausen. Seine Vorgänger im Amt waren von 1653 bis 1683 Georg Schlosser und von 1691 bis 1705 übte Johann Andreas Schlosser dieses Amt ebenfalls aus. 

Das Ehepaar Johann Peter Schlosser und seine Ehefrau Margaretha lassen insgesamt fünf Kinder taufen: 

Meine Großmutter mit Begleitung auf den Kölner Ringen. Man beachte die alten Straßenbahnen

Andreas, Matthias, Christian, Jois und Anna Catharina. 

Christian Schlosser war von 1746 bis 1780 Heimberger von Nomborn. Zweimal war er verheiratet. In erster Ehe mit Eva Noll. Aus dieser Beziehung ging der Sohn Peter hervor. Nachdem Eva Schlosser geborene Noll bereits mit 32 Jahren verstorben war, folgte eine zweite Eheschließung mit Anna Catharina Schaaf. Aus dieser Ehe gingen vier Kinder hervor: 

Andreas, Anna Margaretha Schlosser, Matthias Schlosser und Maria Schlosser. 

 

Quellen: Kirchenbücher Nentershausen


2. Drei katholische Priester Andreas Schlosser

1. Andreas Schlösser, gebürtig aus Nentershausen

Januar 1690 tauft als Pastor von Nentershausen in Meudt!


 

2. Andreas Schlosser, gebürtig aus Nentershausen 

1711 - 1721 Pfarrer in Nentershausen

1721 - 1727 Pastor in Kamberg

1728 -.17?? Pastor in Urmitz-Plait


 

3. Andreas Schlosser, gebürtig aus Nentershsausen

15.12.1734 Immatrikulation an der theologischen Fakultät der Universität Fulda

25.02.1736 Diakonweihe

22.09.1736 Priesterweihe

01.10.1736 Kaplan in Dietkirchen/Lahn, Erzbistum Trier


 Quelle: Bistumsarchiv Limburg/Lahn


 

3. Der Gemeindrechner Joseph Schlosser ertränkt sich in der Lahn

Mein Altvater Joseph Schlosser wurde am 28. April 1834 in Dietkirchen an der Lahn als Sohn der Bauersleute Adam Schlosser und Elisabeth geborene Meudt geboren. Am 23. Januar 1858 ehelichte Joseph Schlosser Katharina Muth. Trauzeugen waren Johann Muth und Johann Schäfer, beide aus Dietkirchen. Katharina Schlosser geborene Muth war am 19. Mai 1837 in Dietkirchen als Tochter des Bauern und Feldschöffen Wilhelm Muth und seiner Ehefrau Anna Maria geborene Schmidt geboren worden. Aus dieser Beziehung gingen mindestens 12 Kinder hervor, davon mindestens 6. Söhne, von denen keiner den elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb übernahm. Statt dessen führte die Tochter Katharina Schlosser den Bauernhof weiter bis sie in einer Scheune verunglückte. Sie wurde 89 Jahre alt. Die Ehefrau und Mutter Katharina Schlosser geborene Muth, verstarb schon recht früh mit 42 Jahre im Jahre 1879, damit war Joseph Schlosser Witwer. 

Meine Großmutter und ihre Schwestern

Über die Selbsttötung von Joseph Schlosser berichtete der damalige Limburger Anzeiger: 

"Dietkirchen, 14 Juli E r t r ä n k t. Der hiesige Gemeinderechner Schlosser, welcher sich heute morgen auf die Wiesen nächst der Lahn begeben, um Maulwurfshaufen zu ebenen kehrte am Nachmittag nicht zum Essen zurück, infolge dessen seine Angehörigen Nachforschungen nach seinem Verbleib anstellten. Diese ergaben, dass sich Schlosser - aus welchen Gründen, ist nicht bekannt - sich in der Lahn ertränkt hatte, denn seine Leiche wurde als bald in dem Wasser gefunden. Schlosser stand im 63. Lebensjahr."  

 

Quelle: Stadtarchiv Limburg, Limburger Anzeiger

 

4. Als Hexe hingerichtet

Eine direkte Vorfahrin meiner Großmutter wurde am 18. Juli 1629 in Limburg, Lahn als Hexe hingerichtet. Ihr Vorname war Elisabeth. Sie war mit einem Jacob Lessbach verheiratet. Das Ehepaar hatte eine Tochter, die mit einem Mathias Hilfrich aus Werschau verheiratet war.


 

Quelle: Verschiedene Literatur